Foto Konzert 2016Am 15. Juni 2016 um 20:00 Uhr findet im August Everding Saal in Grünwald das Benefizkonzert „Liebe in Variationen “ von Ragna Schirmer zugunsten der Marianne Strauß Stiftung statt.



Ragna Schirmer spielt am Flügel und moderiert den Abend.

Folgende Werke werden gespielt:

Clara Wieck: Romance varié op.3

Robert Schumann: Impromtus über ein Thema von Clara op.5

Clara Schumann: Variationen über ein Thema von Robert op.20

Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von R. Schumann op.9

 

 

 

Im Anschluss an das Konzert findet ein Empfang im Foyer/Innenhof (im Preis inbegriffen) statt.

Karten zu 50 Euro können über die Stiftung unter Tel: 089-294967 oder Mail:info@msshilft.de bestellt werden.

Die Stiftung würde sich sehr freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen!

 

 

 

22.12.2015: Letzte Aktion der Marianne Strauß Stiftung im auslaufenden Jahr 2015:
Übergabe eines Kleintransporters an Berthold Troitsch, den Vorsitzenden von „Kältebus e.V.“.
Mit dem Wagen werden Obdachlose in München aufgesucht und versorgt.
KB

Die Stiftung wünscht gute Fahrt!

Es geht auf einen Beschluß des Vereins zur Föderung der Stiftung zurück: der Verein „Kältebus e.V.“ erhält einen Wagen, damit Hilfsgüter zu Obdachlosen in München kommen. Der alte Wagen hatte keine grüne Umweltplakette und konnte somit die diversen Behausungen unter Brücken und Bäumen nicht anfahren. Der Förderverein der Stiftung hatte davon aufgrund eines Beitrags von münchen.tv erfahren, der die Arbeit des Vereins „Kältebus e. V.“ dargestellt hatte. So war der Beschluß schnell gefaßt: es gibt einen neuen „Kältebus“!

Hier der Film dazu, herzlichen Dank an münchen.tv und den Redakteur Markus Stampfl, der das noch möglich gemacht hat:
https://www.muenchen.tv/mediathek/video/weihnachtsgeschenk-marianne-strauss-stiftung-spendet-kaeltebus/

Es war ein gutes Jahr für die Stiftung, dank vieler Spenden und der Leistung aller Mitwirkenden konnte sehr vielen geholfen werden. Herzlichen Dank an alle- frohe Weihnachten!

Marianne Strauß Stiftung

Der Vorstand

 


Behg Auto

 

In Zusammenarbeit mit und durch Unterstützung von „Sternstunden e.V.“ konnte in diesem Jahr in vielen Fällen Hilfe geleistet werden. Wir danken allen Spendern, die dies ermöglichen. Ein konkreter Fall wird in dem unten anklickbaren Film des BR dargestellt. Wir wünschen der bezuschussten Familie viel Freude mit dem neuen behindertengerechten Auto! Klicken Sie hier: http://br.de/s/22dDyrB

 

 


Die Marianne Strauß Stiftung trauert um Dr. Franz Neubauer (* 10.3.1930  † 2.12.2015),
von 1984 bis 2010 Mitglied des Stiftungsrats der Marianne Strauß Stiftung.

IMG_0892Als Herr Dr. Neubauer 1984 in den Stiftungsrat der gerade gegründeten Marianne Strauß Stiftung eintrat, war er bayerischer Staatsminister für Arbeit und Soziales. Auch in den nachfolgenden Ämtern als Präsident des Bayerischen Sparkassen- und Giroverbands sowie als Präsident der Bayerischen Landesbank blieb er der Stiftung verbunden und nahm regelmäßig an den Sitzungen des Stiftungsrats teil, wo er sich durch umsichtiges, sicheres Urteil und klugen, konkret umsetzbaren Ratschlag für die Stiftung einsetzte. Er war Marianne und Franz Josef Strauß  freundschaftlich verbunden und übertrug diese Haltung auf die Marianne Strauß Stiftung, deren Wirken ihm ein persönliches Anliegen war. An den meisten Veranstaltungen der Stiftung hat er als gern gesehener Gast teilgenommen. Die Funktion als Mitglied des Stiftungsrats war die letzte öffentliche Verpflichtung, die er innehatte. Gesundheitliche Gründe gaben den Ausschlag, dass er sich 2010 veranlasst sah, diese niederzulegen.

Die Marianne Strauß Stiftung wird ihm ein ehrendes und dankbares Angedenken bewahren.

„Lieber Franz, vergelt´s Gott!“ 

München, 5. Dezember 2015
Marianne Strauß Stiftung
für den Stiftungsrat: Dr. Karl Wamsler ,  Monika Hohlmeier, MdEP

der Stiftungsvorstand: Dr. Franz Georg Strauß, Elke Gräfin von Pückler, Ferdinand von Forstner      


Am 3. Oktober 2015 hat wieder der traditionelle FJS – Cup im Golfclub in Straßlach stattgefunden und war ein voller Erfolg: bei schönstem Wetter hatten 92 Golfer einen herrlich, sportlichen Tag. Das Turnier war ausgebucht.  Die Stiftung dankt den Organisatorinnen Birgit Strauß und Regine von Abercron, allen Sponsoren und Spendern sowie natürlich allen Teilnehmer(inne)n, dem Gastgeber MGC München und dem allseits präsenten Wirt Toni Höllwart für ein gelungenes Turnier!

Hier die Ergebnisse und dazu erste Fotos:

 

Spielerinnen Spieler

Ingrid Baumgartner von der Marianne Strauß Stiftung stellt einige dringende Hilfsfälle der Stiftung dar.

Franicis Fulton Smith, Markus Neudek, Franz Georg Strauß und Stefan Scheider freuen sich über einen gelungenen Golftag


1.

Corinna Binzer, Sepp Schauer und Birgit Strauß beim Treffen nach dem Turnier auf der Terrasse des MGC München.

 

 

 

 

 

 

 

Mitarbeiterinnen

Ingrid Baumgartner, Key- Kerstin Moeller und Margit Hoch halten die Präsente bereit.


Die Marianne Strauß Stiftung trauert um Aya Timm (*9.6.1941, †1.9.2015).

Aya2

Frau Timm war von der ersten Stunde an der Stiftung verbunden und wirkte als freie Mitarbeiterin wesentlich am Aufbau der Stiftung mit. Als das Wachstum der Stiftung es erforderte, stellte sie sich als angestellte Geschäftsführerin in den Dienst der Sache, eine Funktion, die sie bis zum September 2005 mit großer Umsicht und sehr viel Stil versah.

Frau Timm verstand es, freie Mitarbeiterinnen an die Stiftung zu binden und der Arbeit der Stiftung im Sinne von Marianne Strauß eine sehr persönliche, familiäre Note zu geben.

Besonders ihr ist es zu verdanken, dass die Stiftung heute auf eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen zurückblicken kann.

Die Marianne Strauß Stiftung dankt Aya Timm für alles Gute, das sie durch ihren unermüdlichen Einsatz bewirkt hat.
Sie wird immer in unseren Herzen weiterleben.

München, im September 2015

Marianne Strauß Stiftung

für den Stiftungsrat: Dr. Karl Wamsler (Vors.),  Monika Hohlmeier (stellv. Vors.)

der Stiftungsvorstand: Dr. Franz Georg Strauß (Vors.), Elke Gräfin von Pückler (stellv. Vors.), Ferdinand von Forstner (stellv. Vors.)

 

 

 

 

 


864064ca-206f-4433-8304-cece4c554278.jpg

 

Die Marianne Strauß Stiftung trauert um Maria Voderholzer (* 6.1.1927  † 19.8.2015).

Maria Voderholzer bei der Preisverleihung 1986 mit Gerold Tandler und Franz Georg Strauß

Maria Voderholzer lernte Marianne Strauß in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts kennen, sie arbeiteten im Elternbeirat des Dante- Gymnasiums zusammen. In diesen Jahren kamen weitere Aktivitäten, etwa zugunsten der Caritas, hinzu. Maria Voderholzer war eine Persönlichkeit, die ihre gesamte Kraft in den Dienst ihrer Familie, der Gemeinschaft und insbesondere derer stellte, die Hilfe bedurften. Daneben blieb ihr noch Muße zur Veröffentlichung diverser Kinderbücher. Im Jahr 1986 wurde ihr als enger Mitstreiterin von Marianne Strauß der neue Marianne Strauß Preis verliehen. Die Stiftung wollte damit Frau Voderholzer auszeichnen für ihre vielfältigen Leistungen und sie als Vorbild für andere empfehlen. Maria Voderholzer zog nach dem Tod ihres Ehemanns Jakob nach Au (Rechtmehring). Dort verstarb sie nach einem arbeitsreichen, erfüllten Leben am 19. August 2015. Die Stiftung wird ihr ein ehrendes Angedenken bewahren.       München, im August 2015 Marianne Strauß Stiftung für den Stiftungsrat: Dr. Karl Wamsler (Vors.), Monika Hohlmeier (stellv. Vors.) für den Stiftungsvorstand: Dr. Franz Georg Strauß (Vors.), Elke Gräfin von Pückler (stellv. Vors.), Ferdinand von Forstner (stellv. Vors.)

LA RH RvA BS

Beste Stimmung nach dem Konzert: Regine von Abercron, Lucia Aliberti, Initiator Rüdiger Herzog, Birgit Strauß (Foto: privat)

 



In die große Reihe überragender Konzerte zugunsten der Marianne Strauß Stiftung fügt sich ein besonderer Abend ein:

Am 10. Juni 2015 trat die weltbekannte Sopranistin Lucia Aliberti, im Grünwalder August- Everding- Saal vor die Gäste der Marianne Strauß Stiftung. Am Flügel wurde sie von Ihrem langjährigen künstlerischen Partner Oleg Ptashnikov begleitet. Der Reigen der Arien und Lieder reichte von Vincenzo Bellini über Gaetano Donizetti und Giacomo Puccini bis zu Nino Rota und Franz Lehar.

Sehr herzlich bedanken  wir uns für diese Artikel:

Abendzeitung

Abendzeitung

IMG_0797

BILD München

WamS

Welt am Sonntag

 

BK.

Bayernkurier

Bei münchen.tv kann man diesen Beitrag abrufen: https://www.muenchen.tv/mediathek/video/szene-muenchen-lucia-aliberti-singt-fuer-guten-zweck/ ganz-münchen hat diesen Beitrag bei Youtube eingestellt: https://www.youtube.com/watch?v=RX1rckC9TZw Allen, die zur Berichterstattung über den Abend beigetragen haben, dankt die Stiftung herzlich! Unser besonderer Dank gilt allen Sponsoren und Spendern, vor allem aber Rechtsanwalt Rüdiger Herzog, der den Abend ermöglicht hat.

Hier noch einige Bilder von Christian Rudnik : LuciaBilderCollage

Logo 





Bei strahlendem Wetter wurde am 3. Oktober 2014 der dritte FJS- Cup auf dem Gelände des Golfclubs München ausgetragen.

2014-10-3 Golf Club

Der MGC am Turniertag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse sind hier einsehbar.

 

2014-10-3 Golfurnier-Preisv

Regine von Abercron, Michaela Greschner, Rüdiger Herzog, Birgit Strauß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank großzügiger Spenden sowie dem Verzicht des MGC auf die Greenfees konnten 25 000.- € an Reinerlös erzielt werden.

Die Marianne Strauß Stiftung dankt allen, die gespendet und mitgeholfen haben,
dem MGC für die großzügige Unterstützung,
Herrn Rüdiger Herzog für seinen Einsatz für Turnier, Verein und Stiftung,
für die Planung und Durchführung des Turniers aber sehr herzlich dem Vorstand des Fördervereins der Stiftung,
Regine von Abercron und Birgit Strauß.

Die hier aufgeführten Hilfsfälle aus dem laufenden Jahr wurden am Abend vorgestellt und werden mit dem Erlös des Abends gefördert:

  1. Wohnungsausstattung
    Eine junge Frau wurde mit ihrer Tochter im Rahmen des Gewaltschutzes von Berlin nach München umquartiert.
    Sie ist Diabetikerin, hat Niereninsuffizienz und Bluthochdruck und macht jetzt eine Ausbildung zur Kinderpflegerin. Die Wohnung muss ausgestattet werden, da sie nichts mitnehmen konnte. Hilfe: 3.000,00 €.
  2. Kranke Drillinge
    Eine Familie mit 2-jährigen kranken Drillingen muss in eine größere Wohnung ziehen und benötigt ein größeres Fahrzeug.
    Vater arbeitet Vollzeit, es entstehen Kosten für Kinderbetreuung des größeren Sohns, wenn die Drillinge im Krankenhaus sind. Wir haben uns mit 2.500,– an der Finanzierung eines Autos beteiligt und 1.000,– für die Kinderbetreuung bereitgestellt, die schon abgerufen wurden. Die Kinder sind jetzt zuhause, das Fahrzeug gekauft.
  3. Folgen eines Schlaganfalls
    Ein Mann (54) ist nach einem Schlaganfall rechtsseitig gelähmt und wünscht sich ein Elektrodreirad.
    Er war selbständiger Schreiner, musste den Betrieb aufgeben. Die Familie lebt jetzt vom Gehalt der Frau und Mutter als Krankenschwester. Die beiden Kinder studieren noch. Das Dreirad hilft ihm sich fortzubewegen und das nicht gelähmte Bein zu stärken. Hier wurden 3.500,– eingesetzt.
  4. Überbrückungshilfe
    Herr R. wollte sein Auto verkaufen. Bei der Probefahrt verursacht der potentielle Käufer einen schweren Unfall, bei dem er und Herr R. ums Leben kamen. Herr R. war verlobt, das Paar hat einen 1-jährigen Sohn. Frau B. ist wieder schwanger, erhält keine Witwen- oder Halbwaisenrente, da sie nicht mit dem verstorbenen verheiratet war. Beerdigungskosten fielen an, zudem muss das Leben neu geordnet werden.
  5. Hilfe zum Lebensunterhalt
    Frau K. 22, leidet an schwerer Diabetes, sie kann immer wieder ins Koma fallen. Mit viel Glück hat sie einen Ausbildungsplatz zur medizinischen Fachangestellten gefunden bei einem Arzt, der sie auch gleich behandeln kann. Das Ausbildungsgehalt reicht nicht zur Finanzierung der Miete und Lebensunterhalt, sie braucht noch eine monatliche Unterstützung von € 200,– für das erste Lehrjahr. Zum Vater gibt es keinen Kontakt, die Mutter ist Krankenschwester.
  6. Soforthilfe
    Herr P. ist mit 45 Jahren an plötzlichem Herzversagen gestorben. Er hinterlässt eine Frau und 2 Kinder im Alter von 14 und 10 Jahren. Sie haben gerade ein Haus gebaut, hier müssen Kreditraten bedient werden. Glücklicherweise hat die Bank jetzt eine Umschuldung vorgenommen, so dass Frau P. mit ihrem Gehalt als Verkäuferin und der Witwen- und Waisenrente dies dann schultern kann. Leider dauert die Bearbeitung und Auszahlung der Renten ziemlich lange. Hier ist dringend eine Soforthilfe notwendig um die ärgste Not zumindestens finanziell zu lindern.

Am 22. Juni 2014 feierte die Stiftung ihr 30-jähriges Bestehen.




Als Ehrengäste durfte die Stiftung Frau Karin Seehofer sowie Staatsekretär Georg Eisenreich begrüßen.

Karin Seehofer mit Stiftung

Um 11.30 Uhr trafen sich ca. 250 Gäste in der schnell überfüllten St.-Leonhardskirche in Kreuth.

Schützen in voller Kirche

Dr Wolf

Prälat Dr. Lorenz Wolf las die Heilige Messe, die von der Musik der Gebirgsschützenkompanie mit der „Deutschen Messe“ von Franz Schubert begleitet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schützen

Im Anschluß folgten die Gäste der Gebirgsschützenkompanie Tegernsee zur Mariensäule in Kreuth.

 

Bierschneider

Dort begrüßte Bürgermeister Bierschneider die festliche Versammlung,

Staatssekretär Georg Eisenreich vertrat den Ministerpräsidenten und würdigte in seiner Ansprache den Wert des Ehrenamtes.

Staatsekretär Georg Eisenreich vertrat den Ministerpräsidenten und würdigte in seiner Ansprache den Wert des Ehrenamtes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scharnagl Kreuth.

Als Festredner schlug Wilfried Scharnagl einen großen Bogen von 1984 zu 2014

 

 

Wilfried Scharnagl hielt die Festrede:

„Das heutige festliche Zusammentreffen hier in Kreuth markiert einen Tag der Freude, der Erinnerung und der Dankbarkeit. Wir begehen in großer Freude den 30. Geburtstag eines kontinuierlich gewachsenen und auf der sozialen Landkarte des Freistaates Bayern unersetzlich gewordenen großen Werkes christlicher Nächstenliebe, der Marianne Strauß Stiftung. Und wir erinnern uns in Dankbarkeit und Respekt an die Frau, deren Namen dieses Werk trägt und zu dem sie mit ihrem Leben und Wirken über den Tod hinaus den Anstoß gegeben hat: Marianne Strauß“

    (die Rede ist hier erhältlich :  30 Jahre  )

 

 

 

 

Alpinfanfare

Der Festakt wurde durch Salutschüsse sowie die “Alpinfanfare” beendet.

 

Im Anschluß begaben sich die Gäste in die Hütte der Gebirgsschützen im „Lori Feichta“.

Dort begrüßte der Vorstandsvorsitzende Franz  Georg Strauß die Gäste und dankte ihnen, dass sie trotz des schönen Wetters dem Ruf der Stiftung gefolgt waren.

In seiner Rede ging er auf viele wichtige Persönlichkeiten und glückliche Ereignisse ein, die den Weg der Stiftung begleitet hatten und dankte allen, die einen Beitrag zum Werden erbracht hatten:

Rede FGS

Begrüßung durch den Vorstand

 

Meine Mutter starb kaum älter, als ich heute bin. Sie hatte viele Aufgaben übernommen, von der Caritas über die Pfennigparade, die DMSG bis zur Hilfe für Einzelfälle, die sich bei ihr gemeldet hatten.

Die Marianne Strauß Stiftung sollte nur eine ihrer Arbeiten fortführen: die Hilfe für Einzelfälle.

Der Grundgedanke war, ihre Tätigkeit für die Einzelfälle, die durch das Raster der Hilfsprogramme fallen, weiterzuführen.

Naiv dachten wir, dass wir das in monatlichen Sitzungen erledigen könnten, die Mittel, die meine Mutter noch von Einzelspendern akquiriert hatte, sollte die Stiftung beibringen. Ca. 50 Fälle pro Jahr, für mehr wäre ohnehin weder Zeit noch Geld vorhanden.

Doch die Stiftung wuchs, der Grund lag auch in meinem Vater Franz Josef Strauß, dem viele danken wollten, so kamen auch große Einzelspenden herein. Prälat Toni Maier hatte am Jahrtag ín seiner Predigt gesagt: „Es ist so, als ob die Menschen das, was sie Marianne Strauß an Dank sagen wollten, nun an Wohlwollen der Stiftung zukommen lassen“. Heute gibt die Stiftung ca. 800 000.- € für ca. 1100 Fälle aus. Diese können wir nur betreuen mit Hilfe von engagierten Mitarbeitern, freien und festen. Auf sie können wir uns verlassen, sie tragen die Tagesarbeit der Stiftung.

Wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben. Wir wollen aber keinen Applaus: Helden des sozialen Wirkens sind nicht wir, die wir das schaffen durften, sondern zum Beispiel die, die ohne große Unterstützung täglich Angehörige pflegen, und das über viele Jahre.
Wir sind einfach dankbar dafür, dass wir heute dank der Hilfe vieler mit der Stiftung eine Möglichkeit haben, helfen zu können. Dafür hat sich die Arbeit gelohnt.“

 

Ein herzliches Vergeltsgott sagt die Stiftung vor allem der Gebirgsschützenkompanie Tegernsee für die tatkräftige Unterstützung sowie dem Festwirt Manfred Frühauf für perfekte Betreuung.

Der Tag wird allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben.