Zu unserer Bestürzung mussten wir erfahren, dass Wilfried Scharnagl, langjähriges Mitglied des Stiftungrats der MSS von der ersten Stunde an, am 15. Oktober 2018 kurz vor Vollendung seines 80. Geburtstags verstorben ist.

Unsere Stiftung hat von ihm gerade in der Anfangszeit große Unterstützung erfahren, das Buch :“Marianne Strauß- Ein Buch der Erinnerung“ wurde 1984 von ihm erstellt, wobei inhaltliche Anlage, Gründlichkeit und Geschwindigkeit gleichermaßen außerordentlich waren und sein großes journalistisches, politisches und konzeptionellesTalent ein weiteres Mal offenbarten.
Das Buch stieß auf große Resonanz, es ist heute noch als Geschenk im Einsatz und eine Fundgrube für alle, die an meiner Mutter und ihrem sozialen Werk Interesse haben.

In späteren Jahren blieb er der Marianne Strauß Stiftung als engagierter und stets um die gute Sache besorgter Stiftungsrat verbunden, lange über den Tod seines Mentors und Freundes Franz Josef Strauß hinaus, dem er sein berufliches Leben gewidmet hatte.

Große Rede von Wilfried ‚Scharnagl bei der Feier des
30-Jährigen der Stiftung in Kreuth

Zum 30-jährigen Besehen der Stiftung hielt er auf Bitte der Stiftung vor der Mariensäule in Kreuth eine vorzügliche Festrede, aus der wir einen Auszug zitieren:

„Wir erinnern uns heute an das Leben und Wirken von Marianne Strauß.
Wir tun dies in Dankbarkeit und Freude darüber, dass ein wichtiger und prägender Teil ihres Lebens, ihr aus Nächstenliebe geborenes überragendes soziales Engagement, in der nach ihr benannten Stiftung weiterlebt.
Auch die Marianne Strauß Stiftung begeht diesen Tag in Dankbarkeit und Freude darüber, dass es ihr möglich war und ist, seit 30 Jahren dort zu helfen, wo Hilfe notwendig ist. Und sie kann das tun, weil sie in diesen 30 Jahren immer wieder von hochherzigen Mitmenschen unterstützt worden ist.
Dass dies auch in Zukunft so bleibt, ist meine Bitte und Hoffnung.
Wenn ich auf Sie alle schaue, die heute ihre Verbundenheit mit der Marianne Strauß Stiftung durch Ihr Kommen unter Beweis gestellt haben, bin ich hier mehr als zuversichtlich.“

Wir werden Wilfried Scharnagl ein dankbares Gedenken bewahren.
Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Gunda und seiner Tochter Sabine.

„Lieber Wilfried- vergelt´s Gott!“.

Stiftungsrat, Vorstand und Mitarbeiterinnen
der Marianne Strauß Stiftung