Die Marianne Strauß Stiftung trauert um Maria Voderholzer (* 6.1.1927  † 19.8.2015).

864064ca-206f-4433-8304-cece4c554278.jpg

Maria Voderholzer lernte Marianne Strauß in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts kennen, sie arbeiteten im Elternbeirat des Dante- Gymnasiums zusammen. In diesen Jahren kamen weitere Aktivitäten, etwa zugunsten der Caritas, hinzu. Maria Voderholzer war eine Persönlichkeit, die ihre gesamte Kraft in den Dienst ihrer Familie, der Gemeinschaft und insbesondere derer stellte, die Hilfe bedurften. Daneben blieb ihr noch Muße zur Veröffentlichung diverser Kinderbücher.

Maria Voderholzer bei der Preisverleihung 1986 mit Gerold Tandler und Franz Georg Strauß

Im Jahr 1986 wurde ihr als enger Mitstreiterin von Marianne Strauß der neue Marianne Strauß Preis verliehen. Die Stiftung wollte damit Frau Voderholzer auszeichnen für ihre vielfältigen Leistungen und sie als Vorbild für andere empfehlen. Maria Voderholzer zog nach dem Tod ihres Ehemanns Jakob nach Au (Rechtmehring). Dort verstarb sie nach einem arbeitsreichen, erfüllten Leben am 19. August 2015. Die Stiftung wird ihr ein ehrendes Angedenken bewahren.

München, im August 2015 Marianne Strauß Stiftung für den Stiftungsrat: Dr. Karl Wamsler (Vors.), Monika Hohlmeier (stellv. Vors.) für den Stiftungsvorstand: Dr. Franz Georg Strauß (Vors.), Elke Gräfin von Pückler (stellv. Vors.), Ferdinand von Forstner (stellv. Vors.)