ÜBER DIE MARIANNE STRAUSS STIFTUNG

Die Marianne Strauß Stiftung wurde 1984 nach dem tragischen Tod von Frau Marianne Strauß gegründet.

Die Entscheidung fiel im Kreis der Familie, in Gesprächen, die Franz Josef Strauß mit seinen Kindern Monika, Max und Franz Georg führte. Die beispielhafte soziale Verantwortung, die Leben und Werk von Marianne Strauß geprägt hatte, sollte weiterwirken. Diese Aufgabe sollten die Kinder übernehmen, die mit Hilfe des Vaters die Stiftung gründeten.

Aus der Einleitung der Stiftungsurkunde:

In dankbarer Würdigung des von unserer Mutter geleisteten Werkes der christlichen Nächstenliebe, ihrer vom Gedanken der Hilfe zur Selbsthilfe, wie der schnellen Hilfe für Hilflose sowie ihres vom christlichen Menschenbild gesprägten kulturellen Handelns, errichten wir Kinder Monika Hohlmeier, geb. Strauß, Max Strauß und Franz Georg Strauß die Marianne Strauß Stiftung„.

 

Hilfe in der Not

Hilfe für Menschen in Not. Die Bereitschaft der Bürger zu mehr Eigenverantwortung, Familiensinn und tätiger christlicher Nächstenliebe sollen gestärkt, uneigennütziges vorbildliches Handeln in unserer Gesellschaft gefördert und anerkannt, im privaten, wie im öffentlichen Bereich das Bewußsein für soziale und kulturelle Anliegen geweckt werden.

„Unsere Mutter ist tot. Was sie getan hat, lebt weiter“, schreiben die Kinder in der Präambel der Stiftungssatzung und markieren das Ziel: „Das fortsetzen, was unsere Mutter getan und begonnen hat“. Die finanzielle Basis der Hilfsleistungen der Marianne Strauß Stiftung bilden die Erträge aus dem Grundstockvermögen, Spenden aus Sonderveranstaltungen (runde Geburtstage usw.) sowie laufende Spenden von Personen und Unternehmen, denen es ebenso wichtig ist, wie der Marianne Strauß Stiftung, in Not geratenen Menschen zu helfen.

Benefiz & Spendenkonto

Die Marianne Strauß Stiftung hat regelmäßig große Benefizkonzerte veranstaltet, bei denen bedeutende Künstler zugunsten der Stiftung auftraten.

Herzlicher Dank gebührt Prof. Wolfgang Sawallisch und seiner Frau Mechthild, Chor und Orchester des Bayer. Rundfunks, der Staatsoper München, sowie vielen hervorragenden Künstlern. Der Reinerlös dieser Konzerte kam ungeschmälert der Stiftung zugute.

Alle eingehenden Spenden gelangen ohne Abzug von Verwaltungskosten an die Hilfsbedürftigen. Erfahrene ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten seit Jahren für die Marianne Strauß Stiftung und gewährleisten, dass die Unterstützung mit großer Umsicht und dennoch schnell und unmittelbar dorthin gelangt, wo sie am dringendsten benötigt wird. Um den reibungslosen Ablauf der Stiftungsarbeit zu gewährleisten, kümmern sich drei teilzeitbeschäftigte festangestellte Mitarbeiterinnen um die Leitung der Stiftung.

 

Spendenkonto

IBAN:   DE30 7015 0000 1000 5065 17

BIC:   SSKMDEMM

Zu Gunsten: Marianne Strauß Stiftung

Eine steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigung geht Ihnen umgehend zu. Erbschaften und Vermächtnisse zugunsten der Marianne Strauß Stiftung unterliegen nicht der Erbschaftsteuer, sie kommen ungeschmälert dem Stiftungszweck zugute.

 

Förder-Richtlinien

Die Marianne Strauß Stiftung hilft nur in Bayern.

Die Bedürftigkeit muss mittels Originalbelegen, Sozialberichten geeigneter Organisationen nachgewiesen sein. Gegebenenfalls erfolgen Hausbesuche.
Eigene Mittel der Antragsteller müssen nach Kräften eingesetzt werden. Dazu zählen auch mögliche Sach- oder Arbeitsleistungen.
Die Marianne Strauß Stiftung kann keine Schulden oder Rechtsanwaltskosten übernehmen.
Ebenfalls können wir nicht bei Arztkosten oder medizinischen Leistungen helfen.

Hilfeleistungen, die der Gesetzgeber oder Dritte anbieten, müssen vor einer Förderung durch die Stiftung ausgeschöpft sein.
Die Gesamtfinanzierung eines Projektes muss nachhaltig gesichert sein.
Die Fördermittel müssen von den Bedachten zweckgebunden eingesetzt werden. Entsprechende Nachweise sind zu erbringen.

Ein Rechtsanspruch auf Fördermittel besteht nicht. Unterstützungen können also gewährt werden, wenn Menschen (unverschuldet) in Not geraten sind und in Härtefällen, wo gesetzliche oder andere Hilfen nicht, nicht ausreichend, oder nicht rechtzeitig geleistet werden.

 

ECHO

Das sagen andere über die Marianne Strauß Stiftung:

„Wir haben einen konstruktiven und angenehmen Kontakt zur Marianne Strauß Stiftung, da diese uns oft in schwierigen Situationen schnell und unbürokratisch geholfen hat…“ (allFa-m, München)

„Gute Erfahrung bei der Zusammenarbeit mit anderen Stiftungen“ (Forum Schuldnerberatung und Stiftungsleitfaden)

„Endlich jemand, der zugehört hat und versucht hat, durch Gespräche und Hilfeleistung meine Notlage zu lindern.“ ( Betroffene)

„Durch Ihre Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft haben Sie es mir sehr erleichtert, einen Antrag zu stellen…. Ich bedanke mich herzlichst…“ (Betroffener)

 

Siehe auch ORGANISATION, SATZUNG, JAHRESBERICHTE

 

THE FOUNDATION

The Marianne Strauß Foundation was established in 1984 by her children to continue her legacy in helping the elderly, disadvantaged and handicapped. Marianne Strauß, beloved first lady of former Bavarian Prime Minister Franz-Josef Strauß, was killed in a tragic car accident in 1984. The initial capital for the foundation was raised through donations, inheritances and charity concerts performed by the Bavarian Broadcasting Service (BBS). The BBS also contributes financially with its charity event “Sternstunden, wir helfen Kindern” (Magic moments – we help children) which culminates in a yearly live television broadcast before Christmas.

While its primary goal is to support the elderly, disadvantaged and handicapped, the foundation increases awareness for grace of charity, personal responsibility and sense of family. Close cooperation with government agencies and other relief organizations enables the Marianne Strauß Foundation to help in cases which would otherwise exceed its financial capabilities.